DGHS im ZDF-„heute-journal“

ZDF-Nachrichtensendung „heute-journal“ berichtete in ihrer gestrigen Ausgabe (Donnerstag, 10. Januar 2019) über das Engagement der DGHS, um Schwerstkranken bei der Durchsetzung ihres Selbstbestimmungsrechts zu helfen. DGHS-Vizepräsident Rechtsanwalt Robert Roßbruch betonte in dem Filmbeitrag, dass die Politik sich an höchstrichterliche Urteile halten müsse und sprac Die h von „Hinhaltetaktik“. Gezeigt wurden auch zwei Vereinsmitglieder, die wegen schwerster Erkrankung mithilfe von Roßbruch Anträge auf ein suizidgeeignetes Medikament beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) auf der Basis eines Urteils des Bundesverwaltungsgerichts gestellt hatten.

mehr

 

PRESSESCHAU

 

Die „Neue Presse“ aus Hannover sprach mit einer Frau, die ebenfalls einen solchen Antrag auf ein suizidgeeignetes Medikament bei der Behörde gestellt hatte, und beleuchtet Hintergründe.
mehr

 

Organspenden haben sich im vergangenen Jahr 2018 erstmals seit dem Jahr 2010 wieder deutlich positiv entwickelt, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO). Bundesweit haben 955 Menschen nach ihrem Tod ihre Organe für schwerkranke Patienten gespendet, das entspreche 11,5 Spendern pro Million Einwohner. Im Vergleich zum Vorjahr (797 Spender) bedeute das eine Steigerung von knapp 20 Prozent. Gleichzeitig konnten 3.264 Organe verstorbener Spender in deutschen Kliniken transplantiert werden. Im Jahr 2017 waren es 2.765 Organübertragungen. Aktuell stünden in Deutschland noch immer rund 9.400 Patienten auf den Wartelisten (Stand Dezember 2018, Eurotransplant) zur Organtransplantation.
mehr

In der jüngsten Ausgabe der DGHS-Verbandszeitschrift „Humanes Leben – Humanes Sterben“ (HLS 2019-1) geht es u. a. um die große DGHS-Podiumsdiskussion vom Herbst in Baden-Baden, die zurückliegende Delegiertenversammlung, Wiederbelebung in Notfallsituationen und Erbrecht bei Patchwork-Familien.
mehr

 

Am 8. Januar wiederholte der Deutschlandfunk ein 45-minütiges Radio-Feature „Sterben nach Plan“ aus dem Jahr 2017, in dem die Autorin Stefanie Müller-Frank ein deutsches Ehepaar in die Schweiz begleitete, das dort sterben wollte.
mehr

 

Der Berliner Arzt Dr. Christoph Turowski ist von einem Studenten der Universität Passau interviewt worden.
mehr

 

 

TERMINE

 

Samstag, 12.1.2019, 15.00 Uhr, Bad Neuenahr: Vortrag von DGHS-Vizepräsident Rechtsanwalt Professor Robert Roßbruch zum Thema „Patientenrechte aktuell“. Ort: Hotel Krupp, Poststr. 4, Fußgängerzone. Kontakt: Volker Leisten, ehrenamtlicher regionaler Ansprechpartner, Tel: 0 24 49/20 71 13.

 

Dienstag, 22.1.2019, 19.00 Uhr, Köln: Das Zentrum für Palliativmedizin der Uniklinik Köln lädt zu der Symposienreihe „palliativ&“ 2019 ein. Thema am 22.1.: „palliativ & freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit“, Es diskutieren u. a.: Dr. Christian Walther, Frauke Luckwaldt, Professor Dr. Raymond Voltz, Professor Dr. Bernd Alt-Epping, Ort: Dr. Mildred Scheel Akademie, 6, Kerpener Straße 62. E-Mail: [email protected]; eine Anmeldung wird bis zum 18.1. erbeten.
mehr

 

Samstag, 26.1.2019, 15.00 Uhr, Mannheim: Gesprächskreis mit Helmut Schäf, Leiter der DGHS-Kontaktstelle Südwest, zu den Themen: „Selbstbestimmung, Patientenrechte,Vorsorgeempfehlungen“. H+ Hotel, L12, 15-16, (5 Min. v. Hbf., erste Kreuzung links, nach 100 m auf der rechten Seite), Kontakt: Helmut Schäf, Tel. 0 62 41/8 54 97 95, E-Mail: [email protected], und Carmen Fischer, Tel. 06 21/43 74 50 00, Nähere Auskünfte bei: Peter Hoffmann, Tel. 06 21/79 14 20

 

Donnerstag, 31.1.2019, 15.00 Uhr, Köln: Vortrag und Diskussion mit Dipl. Psych. Thomas Heckel zum Thema „Verzeihen und Vergeben“. Es ist die Fortsetzung des Themas vom 11. Oktober: Vom Umgang mit Trauer und Verlust. Dieser Vortrag kann auch unabhängig von dem vorherigen gehört werden. Ort: Residenz am Dom Raum „Thomas v. Aquin“, An den Dominikanern 6-8, Kontakt: Christine Hucke, Tel. 0 22 34/92 67 39

 

Samstag, 2.2.2019, 15.00 Uhr, Bremen: Gesprächskreis mit Evelyne Gläß, Schatzmeisterin und Leiterin der DGHS-Kontaktstelle Bremen/Niedersachsen, zum Thema: „Fünf Jahre Bremer Gesprächskreis, Rückblick und Ausblick“. Ort: Café Hauptmeier, Raum „Großer Salon“, Best Western Hotel zur Post, Bahnhofsplatz 11. Kontakt: Evelyne Gläß, Tel. 04 21/7 58 97, E-Mail: [email protected]

 

Mehr Veranstaltungen auf www.dghs.de

 

Hinweis zum Datenschutz

 

Sie erhalten diesen Newsletter regelmäßig, weil Sie sich über unsere Website für den Bezug des DGHS-Newsletters mit Ihrer E-Mail-Adresse dafür registriert hatten. Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die seit 25. Mai 2018 verbindlich ist, weisen wir darauf hin, dass Ihre E-Mail-Adresse nur für diese Zusendungen genutzt und nicht an Dritte weitergegeben wird. Sie können sich vom Bezug des DGHS-Newsletters jederzeit abmelden, indem Sie den entsprechenden Link (unten im Abspann) nutzen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie auf der DGHS-Website www.dghs.de unter „Datenschutz.

 

Redaktion: DGHS-Pressestelle, Wega Wetzel M. A.

Ministère de la Famille et de l'Intégration et à la Grand Région
Ministère de la Santé

Conventionné par le Ministère de la Famille et de l'Intégration CO-SF/5/2017 - PA/18/09/010