Definition

Das Gesetz vom 16. März 2009 über Sterbehilfe und Beihilfe zur Selbsttötung definiert Sterbehilfe als medizinische Maßnahme, durch die ein Arzt dem Leben einer anderen Person auf deren ausdrücklichen Wunsch absichtlich ein Ende bereitet.
Unter Beihilfe zur Selbsttötung versteht man assistierten Suizid, insbesondere indem man der betreffenden Person die entsprechenden Substanzen zur Verfügung stellt.
Dem Leben einer unheilbar kranken Person wird also ein Ende bereitet oder ihr wird geholfen, ihrem Leben selbst ein Ende zu bereiten, um ihre Leidenszeit und ihren Todeskampf zu verkürzen.

Verlangen nach Sterbehilfe oder Beihilfe zur Selbsttötung

Damit dem Verlangen nach Sterbehilfe oder Beihilfe zur Selbsttötung in Luxemburg legal nachgekommen werden kann, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Sie müssen zum Zeitpunkt der Formulierung des Wunsches bei vollem Bewusstsein sein.
  • Sie müssen entscheidungsfähig und volljährig sein, d. h. ein Gericht darf Ihnen nicht die Fähigkeit abgesprochen haben, eigene Entscheidungen zu treffen.
  • Sie müssen Ihre Entscheidung ohne äußeren Druck getroffen haben.
  • Sie müssen sich nach einem Unfall oder aufgrund einer Erkrankung in einer ausweglosen medizinischen Situation ohne jegliche Aussicht auf Besserung befinden, die nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft irreversibel ist.
  • Sie müssen körperlich oder psychisch unter Ihrem Gesundheitszustand leiden.
  • Ihr Wunsch muss schriftlich festgehalten sein, ihre Anschrift enthalten, datiert und unterzeichnet sein.
  • Sie können Ihren Wunsch jederzeit widerrufen. In diesem Fall wird er in Ihren medizinischen Unterlagen gelöscht und Sie erhalten Ihren schriftlichen Antrag zurück.

Bestimmungen zum Lebensende

Die Bestimmungen zum Lebensende (‚Dispositions de fin de vie‘) sind ein Antrag auf Sterbehilfe, der im Voraus schriftlich festgehalten wird, falls sich der Antragsteller zu einem späteren Zeitpunkt nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft in einem Zustand unumkehrbarer Bewusstlosigkeit befindet und sich nach einem Unfall oder aufgrund einer schweren und unheilbaren Krankheit in einer ausweglosen medizinischen Situation befindet.

Sie haben jederzeit das Recht, sich zu Behandlungswünschen einschließlich Sterbehilfe oder Beihilfe zur Selbsttötung zu äußern.

Mit den Bestimmungen zum Lebensende können Sie schriftlich die Umstände und Bedingungen festlegen, unter denen Sie Sterbehilfe erhalten möchten. Ihre Bestimmungen zum Lebensende müssen von Ihnen selbst schriftlich verfasst, datiert und unterzeichnet sein.

Die Registrierung bei der nationalen Kontroll- und Evaluierungskommission ist zwingend erforderlich.

Ministère de la Santé Subventioniert durch das Gesundheitsministerium
Ministère de la Famille et de l'Intégration et à la Grand Région Anerkannt durch das Ministerium für Familie und Integration mit Zulassung nr° CO-SF/5/2017